Pluraleyes vs Premiere Pro sync

Pluraleyes vs Premiere sync. Wer synchronisiert besser Audio und Video anhand der Audiodatei? In diesem Artikel bin ich der Frage nachgegangen ob sich die Investitionen von 299 $ für die spezialisierte Software von Red Giant, Pluraleys lohnt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer macht das Rennen? Pluraleyes vs. Premiere sync

Premiere sync

Mein Test-Footage besteht aus einem Drehtag von einer Schauspielschule. 59 Videos und 59 Audio-Files. Erstmal in Premiere Pro.

Nachdem man alle Video und Audio Files in das Projekt importiert hat, markiert man diese und mit einem Rechtsklick kann man auf “Create Multi-Camera Source-Sequence” klicken. Danach kommt man zu diesem Menu:

Plurales vs Premiere Pro Multicam create

Hier kann man den Synchronise Point auf Audio stellen. Was leider nicht geht ist, wie bei dem „Synchronize Point“ Timecode, eine einzelne Multikamera Sequenz zu erstellen. Dass bedeutet: Alle Clips werden in einzelnen Multikamera Sequenzen gespeichert, das ist aber nicht schlimm, da komme ich gleich drauf.

Jetzt auf okay drücken und die Stoppuhr läuft. Nach ca. 7 Minuten ist es fertig und raus kommen, wie schon gesagt, einzelne Multikamera Sequenzen.

Diese kann man sich aber ohne Probleme in eine neue Sequenz ziehen und das sieht dann so aus:

Plurales vs Premiere Pro final Multicam

Optimal ist was anderes, aber gerade im hinteren Bereich sieht es eigentlich gar nicht so schlecht aus. Bei den restlichen Clips ist ein bisschen Aufräumarbeiten nötig, aber in diesem Fall habe ich nicht länger als eine Minute gebraucht. Danach ist alles sauber synchronisiert in der richtigen Reihenfolge und man kann mit dem schneiden loslegen.

Pluraleyes

Premiere sync hat vor gelegt, jetzt kommt PluralEyes von RedGiant zum Test: Pluraleyes vs Premiere Pro. Diese Software gibt es übrigens nicht geschenkt, sondern kostet stolze 299 $. Dafür würde ich schon erwarten dass alles wie von selber und auch schneller funktioniert.

Los gehts: Stoppuhr läuft Footage rein und die Dateien werden vorbereitet.

Plurales vs Premiere Pro Vorbereitung

Danach auf Synchronisieren klicken. Fertig! 7 Minuten sind vorbei, also genauso lange wie Premiere sync. Jetzt noch die Timeline exportieren. Fertig.

Raus kommen 59 Videospuren und 295 Audiospuren:

Plurales vs Premiere Pro Final Result

Ganz ehrlich, ich hab nichtmal versucht das aufzuräumen und zu säubern. Ich denke schon das alles Synchron ist, aber dass hat Premiere sync auch hinbekommen und zwar besser.

Pluraleyes vs Premiere sync Fazit

Mein Fazit zum Test Pluraleyes vs Premiere sync: Spart euch die 299$ und synchronisiert eure Videos und Audios in Premiere Pro selber.

Wenn du dich für Premiere Pro interessierst und wissen willst wie diese Software installiert wirst dann empfehle ich dir diesen Artikel: Adobe Creative Cloud Installation

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked