Lohnt sich Adobe Crea­tive Cloud?

Lohnt sich Adobe Crea­tive Cloud * zum schnei­den von Videos? Immer­hin 60 € kos­tet das Abo im Monat.

Dabei gibt es zahl­rei­che Alter­na­ti­ven wie zum Bei­spiel: Filmora, Sony Vegas, Final Cut Pro X oder Da Vinci Resolve.

In die­sem 5‑Minuten-Video bin ich die­ser Frage nachgegangen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tierst Du die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Du willst Tipps & Tricks rund um die Videoproduk­tion? Abon­niere jetzt mei­nen YouTube-Kanal!

Für wen lohnt es sich auf jeden Fall (nicht)?

Es gibt zwei Grup­pen bei denen ich eine klare Ant­wort geben kann. Die einen sind die Hob­by­fil­mer, die ande­ren die Video Profis.

Hob­by­fil­mer

Ein kla­res Nein, die Adobe Crea­tive Cloud lohnt sich nicht, gebe ich für alle Hobby-Filmer.

Für die­sen Zweck gibt es ein­fach pas­sen­dere Alter­na­ti­ven. Ganz oben in die­sem Bei­trag habe ich diese aufgeführt.

Einem Film-Neuling, der für sein Hobby fil­men möchte, würde ich als ers­tes raten sich Da Vinci Resolve anzuschauen.

Die­ses Pro­gramm wurde bekannt durch seine her­vor­ra­gen­den Mög­lich­kei­ten in der Farb­kor­rek­tur und wurde dann um die Schnitt­funk­tion erweitert.

Die Nicht-Studio-Version, die auch schon her­vor­ra­gend funk­tio­niert, ist kostenfrei.

Video Pro­fis

Ein kla­res ja, die Adobe Crea­tive Cloud lohnt sich, gebe ich für die Video Profis.

Mit Video Profi meine ich Leute die, so wie ich, beruf­lich Videos erstel­len. Ich mache nicht nur Videos für die End­ver­brau­cher, denen es kom­plett egal ist wel­che Soft­ware ich benutze, Haupt­sa­che das Video schaut am Ende gut aus, son­dern arbeite auch für Video-Produktionsfirmen und Agenturen.

Bei die­ser Arbeit ist man auch ab und zu in schon lau­fende Pro­jekte invol­viert, mit eige­ner Schnitt Hard- und Soft­ware und da viele die­ser Fir­men die Pro­gramme der Adobe Crea­tive Cloud benut­zen, muss man diese natür­lich auch sel­ber haben. Da kommt man gar­nicht drum herum.

Schwie­ri­ger zu beant­wor­ten: Für Unternehmer

Die Gruppe, bei der man kein kla­res Ja oder nein geben kann, sind Leute die für ihr eige­nes Unter­neh­men oder Orga­ni­sa­tion Videos machen wol­len. Zum Bei­spiel für das Con­tent Marketing.

Grund­sätz­li­che Überlegungen

Wenn man sich dazu ent­schei­det Videos für das eigene Con­tent Mar­ke­ting zu erstel­len, dann ist hof­fent­lich allen klar dass das eine Ent­schei­dung ist für sehr viel Zeit und Arbeit.

Mei­ner Mei­nung nach lohnt es sich am Ende trotz­dem, aber ein­fach mal nur 3, 4, 5, Videos auf You­Tube hoch zu laden und dann zu hof­fen dass sich Erfolg ein­stellt, so funk­tio­niert das lei­der nicht.

Auf was ich hin­aus will ist, dass man sich bei so einem gro­ßen Pro­jekt wie dem Erstel­len des eige­nen Con­tent Mar­ke­ting eigent­lich auf die Sachen voll und ganz kon­zen­trie­ren soll­ten die sowieso schon schwer genug zu stem­men sind: Näm­lich das Fül­len der Videos mit sinn­vol­len Inhal­ten mit Mehrwert.

Um die­sen Pro­zess nicht mit ange­zo­ge­ner Hand­bremse zu fah­ren, emp­fehle ich Unter­neh­men die Inves­ti­tio­nen in ein rund um sorg­los Paket für die Post­pro­duk­tion von Videos.

Da kommt für mich nur die Adobe Crea­tive Cloud in Frage.

Alles drin, in der Crea­tive Cloud

Wenn man bei sei­nen Con­tent Mar­ke­ting Videos kleine zusätz­li­che Sachen haben möchte, wie zum Bei­spiel Fotos in Pho­to­shop bear­bei­ten um sie dann in den Videos zu ver­wen­den, kleine Info­gra­fi­ken machen in After Effects oder man nutz Tem­pla­tes für zum Bei­spiel Opener.

Es sind der Krea­ti­vi­tät, die man sel­ber ent­wi­ckelt in die­sen Pro­zess, keine Gren­zen gesetzt und man fährt die­sen Pro­zess eben nicht mit ange­zo­ge­ner Hand­bremse, Son­dern hat alle Pro­gramme zusam­men die man jemals braucht um Videos zu bearbeiten.

Tem­pla­tes nutzen

Vor­ge­fer­tigte Tem­pla­tes sind ein Bei­spiel für die­sen krea­ti­ven Pro­zess der mit den Appli­ka­tio­nen der Adobe Crea­tive Cloud umge­setzt wer­den kann.

Tem­pla­tes für After Effects fin­det man zum Bei­spiel bei Motion Array oder Video­hive*.

Mit die­sen vor­ge­fer­tig­ten Ani­ma­tio­nen las­sen sich in Adobe After Effects schö­ner Aus­wer­tun­gen für die eige­nen Videos erstellen.

Hier als Bei­spiel ein Screen­shot aus mei­nem You­Tube Kanal Trailer.

motionside-pictures_youtube-kanaltrailer

Bei die­sen Anbie­tern gibt es auch schon Tem­plate für andere Pro­gramme, aber der größte Teil sind immer noch für Adobe After Effects und Pre­miere Pro.

In die­sem Lern­vi­deo habe ich alles Wich­tige zu Tem­pla­tes zusammengefasst!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tierst Du die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Immer Up-To-Date

Ein Vor­teil der Adobe Crea­tive Cloud ist, dass man für die neue­ren Ver­sio­nen natür­lich nichts extra bezah­len muss.

Ich finde das die Updates, bei­spiels­weise für Pre­miere Pro und After Effects, für meine Zwe­cke immer sehr gut funktionieren.

Nicht für grö­ßere Video-Produktionsfirmen, dafür ist die Soft­ware mei­ner Mei­nung nach zu insta­bil, aber für Video­pro­du­zen­ten die mich, oder eben Unter­neh­mer die für sich sel­ber Videos erstel­len wollen.

Um dazu mal ein Bei­spiel zu geben: Bei den moder­nen Kame­ras wer­den die Codecs immer schwie­ri­ger zu berech­nen für die Com­pu­ter, und weil man halt eben keine große Firma ist hat man jetzt nicht die dicks­ten Com­pu­ter son­dern viel­leicht ein Mac­Book Pro oder Ähnliches.

Da kam der sehr gut funk­tio­nie­rende Pre­miere Pro Proxy-Workflow gerade zur rech­ten Zeit. So kann man auch mit nor­ma­len Com­pu­tern flüs­sig schneiden.

Sol­che Updates finde ich immer super.

Du willst Tipps & Tricks rund um die Videoproduk­tion? Abon­niere jetzt mei­nen YouTube-Kanal!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tierst Du die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Fazit

Zusam­men­fas­send kann man sagen, es gibt drei Bereiche.

Ein­mal den Bereich nein, es lohnt sich nicht, für alle Hobby Filmer.

Dann den Bereich ja, es lohnt sich auf jeden Fall, für alle beruf­li­chen Video Profis.

Und dann gibt es halt eben noch den Bereich in der Mitte, wo man kein kla­res Ja oder nein geben kann, bei Leu­ten die für ihr eige­nes Unter­neh­men oder Orga­ni­sa­tion Videos erstel­len wollen.

Ich ten­diere aber dahin dass ich für sol­che Unter­neh­mer die Inves­ti­tio­nen in das Rund um sorg­los Soft­ware Kom­plett­pa­ket der Adobe Crea­tive klaut lohnt. Haupt­säch­lich in Hin­blick dar­auf, dass man sich voll und ganz auf den Inhalt sei­nes Video Con­tents kon­zen­trie­ren kann.

Der krea­ti­ven Ent­wick­lung sind dadurch keine Gren­zen gesetzt und die­ser lang­wie­ri­ger Pro­zess das Erstel­len von eige­nen Video Con­tent fährt man nicht mit ange­zo­ge­ner Handbremse.

Dies ist natür­lich meine eigene Mei­nung. Jetzt inter­es­siert mich deine Meinung.

Schreib doch ein­mal in die Kom­men­tare ob du glaubst das ich die Adobe Crea­tive Cloud lohnt zum Erstel­len von Videos, oder nicht.

* Bei den mit einem Stern mar­kier­ten Links han­delt es sich um Affiliate-Links. Ein Kauf über diese Links unter­stützt meine Web­seite durch eine kleine Pro­vi­sion sei­tens des Anbie­ters, wäh­rend für dich keine zusätz­li­chen Kos­ten entstehen.

Dies hilft mir, diese Web­seite wei­ter­hin mit hilf­rei­chen Inhal­ten zu fül­len und zu betreiben.

Danke für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked